Trainingsmethoden

In der Hundeschule „Lunas Pfotenzeit“ wird grundsätzlich und ausschließlich OHNE Starkzwangmethoden (Stachelhalsbänder, Kettenwürger, Stromhalsbänder, Leinenruck, ect.) oder Schmerzeinwirkungen gearbeitet. Wer dies möchte ist hier nicht an der richtigen Adresse!

Ich möchte Sie anleiten, ein Team zu werden, das sich aufeinander verlassen kann und sich vertraut.

Gemeinsam mit Spaß lernen ist das Ziel . Der faire und respektvolle Umgang mit Mensch & puschi 008Hund stehen im Mittelpunkt. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Hund zur Zusammenarbeit zu motivieren. Hund ist nicht gleich Hund – jeder Vierbeiner hat seine eigene Geschichte, Erfahrungswerte und rassespezifische Eigenschaften. Diese werden im Training berücksichtigt und individuell darauf eingegangen. Ich biete Ihnen keine Ausbildung nach Schema “F”.

Die Ausbildung zum professionellen Hundetrainer mit geprüftem und zertifiziertem Abschluss bietet Ihnen die Gewissheit, mit einem Profi zu arbeiten. Um einen steten Austausch an Informationen und Fachwissen mit anderen Trainern zu gewährleisten, ist die Hundeschule dem Internationalen Berufsverband der Hundetrainer/innen IBH e.V. angeschlossen.

Ich vermittle zwischen zwei „Fremdsprachlern“, nämlich dem verbal veranlagten Menschen und dem Körpersprachler Hund – wir lernen gemeinsam „hündisch“. Nur wer die Fremdsprache beherrscht kann sich verständlich machen, Situationen im voraus einschätzen und somit seinen Vierbeiner im Alltag oder schwierigen Situationen anleiten und führen.

Dies bedeutet aber nicht, dass eine anti-autoritäre Erziehung praktiziert wird.

Gerechte Regeln sind im Umgang mit dem Hund erforderlich und wichtig. Diese Balance zu finden ist der Schlüssel zum Erfolg. Dabei helfe ich Ihnen gerne.