Equipment

DSC06221_1 Brustgeschirr oder Halsband?

Nicht nur bei der Auswahl unserer Kleidung sollten wir ein Augenmerk auf Qualität und Bequemlichkeit legen sondern ganz besonders auch bei unseren vierbeinigen Freunden. Deshalb arbeite ich mit meinen mir im Training anvertrauten Hunden genauso wie im privaten Bereich nur mit qualitativ hochwertigen und gut sitzenden Brustgeschirren. Weshalb?

Kurz gesagt – zurückgefragt: Legen wir uns den Autogurt um den Brustbereich oder den Hals?? Aus gutem Grund liegt er genauso wie das Brustgeschirr auf der größeren Auflagefläche am Brustkorb, der den Druck verteilt und nicht punktuell auf den Kehlkopf und die darunter liegende Schilddrüse bringt. Ist diese nämlich erst einmal geschädigt, gibt es keine Möglichkeit mehr sie wieder zu heilen. Auch der empfindliche Kehlkopf wird gequetscht was zu weiteren medizinischen Problemen führt. Ganz abgesehen von der Hals- und Rückenwirbelsäule und dem damit verbundenen Bewegungsapparat. Und damit kommt es zu den gleichen Symtomen wie beim Menschen: Kopf- und Rückenschmerzen, Schwindel. Auch die Sicherheit im Verkehr und Alltag ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil des Brustgeschirres. Ihr Hund ist überglücklich ins Wasser gesprungen und hat leider das Schild „Vorsicht Steilufer“ nicht gelesen? Am Halsband kann man ihm kaum helfen. Am Brustgeschirr konnte ich sogar meine Rottweilerhündin aus dieser misslichen Lage befreien. 

Leinen

Wie lang oder kurz sollte eine Leine sein? Welches Material eignet sich?
Eine Leine sollte 3 m in der Länge haben um dem Hund auch einmal Platz zum schnüffeln geben zu können oder die Möglichkeit in Ruhe sein Geschäft zu erledigen. Dabei sollte sie natürlich nicht allzu schwer sein und nicht aus einem Material das dem Menschen in die Hände schneidet falls der Hund einmal daran zieht oder gar dem Hund schadet falls er sich darin verwickelt. Sowie ein Großteil meiner Kunden bevorzuge ich Fettlederleinen mit einem dem Hund angepaßten Karabiner und Dicke der Leine.