Hundekot

Ein Tütchen voll –
darf´s bittschön noch a bissal mehr sein?

Fotolia_28288579_XSKennen Sie das? Ein pflatschendes Geräusch unter Ihrem Schuhwerk und ohne die Augen nach unten zu wenden wissen Sie was passiert ist? Aha, am Geruch erkannt? Jap… und am Geräusch und am hämischen Grinsen ihres Partners. „Gottseidank iss es nicht mir passiert !“

Aber hoffentlich ist es IHR Haufen von gestern den Sie da so schmuck in den tiefen Rillen Ihrer Jack-Wolfskin-Schuhe weiterhin mit sich rumschleppen und nicht der von Nachbars Lumpi, denn sonst ärgert´s uns ja.

Denn die Wahrheit ist, nicht nur die Menschen ohne Hund treten in die nicht aufgesammelten Hinterlassenschaften der Vierbeiner, sondern auch wir Hundemenschen. Schuhe machen da keinen Unterschied. Und herumliegende Haufen verbeißen sich nicht nur in die Ohne-Hund-Menschen-Schlappen.

Fotolia_33529160_XSDeshalb sollten wir uns als pflichtbewusste Hundehalter die Frage stellen ob es nicht durchaus Sinn machen würde Hundetüten mit auf den Gassigang zu nehmen (aus eigener Erfahrung weiß ich: es ist durchaus zu stemmen!) und diese auch zu füllen, auch wenn sie hernach schwerer sind als vorher…. Kleiner Tipp…. Im Winter sind´s  prima Taschenwärmer.. ja, ich seh´ schon Ihre verzogenen Gesichter bei der Aussicht, aber der der es am Schuh trägt ist mit Garantie genauso wenig begeistert.

Unschwer können wir uns vorstellen, dass es KEINEM ob mit oder ohne Hund gefällt ein Szenario wie oben geschildert mitmachen zu müssen.

Fotolia_30763781_XSLeider sind ganze Landstriche oftmals so vermint, dass von den Gemeinden überlegt wird, diese für Hunde zu sperren. Betroffen sind oftmals Seen und eigentlich prima Auslaufflächen und ähnliches. Aber das wollen wir Hundebesitzer ja nicht. Statt auf die Gemeinden und Ordnungsämter zu schimpfen wäre der ganze Ärger in voraus gar nicht auf dem Tablett, wäre die Hundekacke in der Tüte und im Mülleimer.

Die Menschen die fleißig einsammeln werden mit den „Minenlegern“ über einen Kamm geschoren.

Auch die Landwirte wären um einiges weniger hundefeindlich müssten sie nicht die Haufen von ihrer Ernte schaben.

Also die Lösung des Problems wäre ganz einfach: Kleine Tüte – große Wirkung!

Zu meinen Hunden sag ich immer : „Denkt nach !“

In diesem Sinne
Fröhliches Sammeln zum guten Zweck