Hundetipps

Tipps rund um den Hund

Halti – Pro & Contra

Das Halti wird bei Problemen beim Hund oft angeboten als d a s Mittel zur Lösung. Leider gibt es nur wenige Trainer und vor allem Hundezubehörgeschäfte, die wissen wie das Kopfhalfter für Hunde richtig angewandt wird. Meist wird nur an der Leine die mit dem Halti verbunden ist gezogen und damit dem Hund der Kopf in eine andere Position verdreht.

Er bellt andere Hunde an bei dessen Anblick? Er versucht Joggern und Radfahrern nachzusetzen?

Halti drauf und schon scheint jegliches Problem sich von alleine aufzulösen. Er zieht an der Leine? Na dann halten wir halt das Halti fest und er wird durch die Biegung des Kopfes in unsere Richtung schon damit aufhören.

Was dabei leider nicht erwähnt wird, ist, dass das Halti beim falschen Einsatz erhebliche körperliche Schäden verursachen kann. Durch falsche Handhabung können schwerwiegende Wirbelschäden im Bereich der Nacken- und Rückenwirbelsäule entstehen. Durch den Zug am Halti wird dem Hund der Kopf verdreht. Stellen sie sich vor, welche Schmerzen diese Kopfhaltung auf Dauer bei Ihnen auslösen würde. Auch müssen wir uns fragen, warum hört er mit dem unerwünschten Verhalten auf?

Weil der Blickkontakt unterbrochen wurde und somit der Reiz für den Hund erst einmal verschwindet, nicht weil der Hund gelernt hat, mit dem für ihn schwierigen Reiz umzugehen. Also wieder leider nur das Symptom und nicht die Ursache verschwunden. Das wiederum heißt aber, dass er es beim nächsten mal wieder tut, dieses mal aber schon viel früher, da unsere Hunde ja doch etwas dabei lernen, nämlich: Aha, jetzt schon wieder Reiz XY, gleich wird mir wieder der Kopf weggedreht, also leg ich schon mal früher und heftiger los da ich ja gleich wieder keine Chance dazu habe mitzuteilen, dass ich das nicht bewältigt kriege. Außerdem kommt jetzt gleich wieder Schmerz und Herrchen oder Frauchen sind wieder ganz aufgeregt.“

Wäre es nicht sinnvoller zu schauen warum er unerwünschtes Verhalten zeigt um dann mit dem Hund zu trainieren und so eine dauerhafte Lösung ohne Schmerzen herbeizuführen?

Aber nun zum PRO, für alle diejenigen, die die Stirn runzeln und meinen ich hätte nur immer etwas gegen das Halti vorzubringen:

Es gibt ein sinnvolles und durchaus großes PRO des Halti:

In vielen Bundesländern gilt es als Maulkorbersatz

Sollten Sie sich trotz allen den jetzt vorgebrachten Argumenten für das Halti entscheiden, hier noch ein paar Tipps:

Gewöhnen Sie den Hund langsam und positiv an das Halti

Schauen Sie genau hin, ob es auch wirklich richtig angepaßt ist, es darf nicht in die Augen rutschen oder vorne fast über die Nase wegpurzeln

Üben Sie zuerst „trocken“ mit dem Halti, nehmen Sie sich einen Freund oder ein Familienmitglied, das mit den Händen den Hundekopf mimt und führen Sie diesen, damit sie ein Feedback bekommen.

Keine Rucke am Halti!!!!! Sanfte Impulse, es wird nur mit den Fingerspitzen geführt.

Immer über die Doppelleine führen, niemals nur am Halti die Leine befestigen !!!!!

ACHTUNG : Sie können damit sonst ihrem Hund das Genick brechen !!!

Am besten, Sie schauen sich nach einer Hundeschule um, die Ihnen den richtigen Umgang mit dem Halti erklärt und zeigt. Schauen Sie genau hin, sollte Ihnen das Halti anders erklärt werden als oben erwähnt, haben Sie keine Profi vor sich.